Die Armenische Apostolische Kirche in Deutschland

Nachdem ein kurzer Überblick über die Geschichte der Armenischen Apostolischen Kirche in Deutschland gegeben wurde, soll nun auf den hierarchischen Aufbau der Kirche sowie die Strukturen ihrer Mutterorganisation eingegangen werden. So gehört die Armenische Apostolische Kirche in Deutschland zur Armenisch-Apostolischen Hauptkirche. Die Armenisch-Apostolische Kirche ist dabei selbstverwImage result for армяне wallpaperaltend (autokephal) strukturiert. Sie ist Teil der Familie der Orientalischen Orthodoxen Kirchen, zu denen auch die Koptisch-, die Äthiopisch-, die Eritreisch- und die Syrisch-Orthodoxe Kirche gehören. Seit dem Jahr 1962 ist sie auch Teil des Weltkirchenrates. In der Hierarchie steht an der Spitze der Oberste Patriarch und Katholikos Armeniens, der seinen Amtssitz in der Stadt Etschmiadzin hat. Im Falle seines Todes wird ein Nachfolger durch eine Versammlung von Klerikern und Laien gewählt. Zwölf Bischöfe vollziehen anschließend die Weihe und Salbung des Gewählten. Aktuell ist Garegin II. seine Heiligkeit der Oberste Patriarch und Katholikos aller Armenier.

In Bezug auf den Glauben vertritt die Armenisch-Apostolische Kirche den Lehrsatz, dass der Mensch nur durch Jesus Christus erlöst werden könne. Diese Annahme fußt dabei auf dem Alten und neuen Testament sowie den Beschlüssen der ersten drei Ökumenischen Konzile, die in Nicäa (325), Konstantinopel (385) und Ephesus (431) stattfanden. In Bezug auf den Gottesdienst und die Sakramente orientiert sich die Kirche an den anderen orthodoxen Kirchen der Welt.

Im Jahr 2001 unternahm Papst Johannes Paul II. eine dreitägige Pastoralreise nach Armenien, um sich mit dem Obersten Patriarchen auszutauschen. Außerdem sollte so die Verbindung zwischen beiden Kirchen gestärkt werden. Neben Deutschland leben Mitglieder der Armenisch-Apostolischen Kirche in vielen weiteren Ländern wie Kanada, Argentinien, Brasilien und Uruguay. Diese weite geografische Verbreitung erklärt sich dabei vor allem aus der Diaspora des armenischen Volkes, das durch Verfolgungen immer wieder in andere Länder flüchten musste. Der Oberste Patriarch und die Armenisch-Apostolische Kirche dienen damit als eine Art Klammer, die die weit verstreuten Armenier zusammenhält.